Unterwegs mit Odysseus


Unterwegs mit Odysseus (BRD, 1979)

DVD Regionalcode 2, ARD Video
Altersfreigabe: FSK 0
Laufzeit: ca. 29 Minuten pro Episode

Extras:
Keine

Regie:
Tony Munzlinger




Homer zufolge ist Odysseus der Listenreiche, Herr von Ithaka, Günstling der Göttin Athene, im Anschluss des trojanischen Krieges erst nach zehnjähriger Irrfahrt zu seiner geliebten und von prassenden Freiern belästigten Gattin Penelope zurückgekehrt. Daran war er selbst nicht ganz unschuldig, hat er doch den Zyklopen Polyphem nicht nur geblendet, sondern auch noch verspottet - eine etwas unbedachte Tat, wenn man bedenkt, dass Odysseus übers Meer nach Hause zu reisen beabsichtigte, und dass Polyphem ein Sohn Poseidons ist. Der Zorn des Meeresgottes war dem griechischen Helden somit sicher. Außerdem hat Odysseus einige Jahre in den Armen der Zauberer Kirke und der Nymphe Kalypso verbracht (der Schlingel), ganz abgesehen davon, dass seine Schiffsmannschaft so manchen Unsinn angestellt und die Fahrt damit weiter verzögert hat.

Irgendwann Mitte der Siebziger hat Tony Munzlinger, ein deutscher Cartoonist und Filmemacher, das Wagnis unternommen, die Stationen der Odyssee in der von Homer vorgegebenen Reihenfolge mit der Segelyacht "Odysseus" zu besuchen. Mit an Bord waren seine Frau Helga, ihre Kinder Hanna und Peter sowie ein Seemann namens Antonio. Die Munzlingers haben nach Orten aus Odysseus' Zeit und nach Anhaltspunkten für das Wirken des antiken Helden gesucht, aber hauptsächlich Einblicke in das "heutige" Leben gewonnen. Ganz wie bei Homer hat die Crew (allen voran Hanna) allerlei Schabernack getrieben, manchmal ist die "Odysseus" wie ihr Namenspatron in schwere Stürme geraten. Dokumentiert wurde die abwechslungsreiche Reise von Kameramann Peter Kübler, der natürlich nur selten im Bild ist. Kommentiert wird sie in tagebuchartiger Form von Hans Clarin, der vermutlich einen von Munzlinger verfassten Text vorträgt, denn er berichtet in der "Wir"-Form, hat an dem Trip aber gar nicht teilgenommen. Das Ergebnis wurde in Form der dreizehnteiligen Fernsehserie "Unterwegs mit Odysseus" im Jahre 1979 in der ARD ausgestrahlt. Die DVD enhält alle Folgen der Serie.


Unterwegs mit Odysseus

DVD-Menü mit Cartoon im typischen Munzlinger-Stil und der Yacht "Odysseus"

Die Folgen im Einzelnen:

1 - Von Ithaka nach Troja
2 - Im Land der Kikonen
3 - Bei den Lotosfressern
4 - In der Höhle des Polyphem
5 - Ein Sack voller Winde
6 - Der Hafen der Lästrygonen
7 - Bei der Zauberin Kirke
8 - Im Haus der Toten
9 - Der Sang der Sirenen
10 - Skylla und Charybdis
11 - Die Rinder des Sonnengottes
12 - Die Grotte der Kalypso
13 - Freundliche Phäaken und unfreundliche Heimkehr

Die Reisedokumentation wäre an sich schon interessant genug, weil sie aus einer völlig anderen Zeit stammt. So konnte ich ganz neue bzw. alte Eindrücke von Tinos, Delos, Korfu und anderen mir wohlbekannten Orten gewinnen. Man muss auch berücksichtigen dass die griechische Militärdiktatur 1979 noch nicht lange her war und dass der Tourismus in Griechenland seinerzeit noch nicht annähernd den Stellenwert hatte wie heute. Man bekommt also so einiges vom "ursprünglichen" Griechenland zu sehen, mit anderen Worten: Erschreckend ärmliche Verhältnisse. Und nicht nur in Griechenland, denn Odysseus soll auch in anderen Ländern unterwegs gewesen sein. Die Reise der Munzlingers geht deshalb unter anderem zu den italienischen Inseln Ustica und Korsika sowie nach Malta und Djerba. Drei Monate lang waren die modernen Abenteurer unterwegs, gut 4000 Seemeilen (über 7000 Kilometer) haben sie zurückgelegt.


Unterwegs mit Odysseus

Die vermuteten Stationen der Odyssee = Reiseroute der Yacht

Hinzu kommen Cartoons, gezeichnet von Munzlinger, in denen die Erlebnisse des Odysseus in leicht verständlicher und sehr humorvoller Gedichtform von Hans Clarin nacherzählt werden. Die teils ganz schön drastischen Zeichentricksequenzen und die launigen Texte von Anton Zink sind mir ebenso unvergesslich geblieben wie die Bossa-Nova-Musik des Abspanns. Viele Jahre lang habe ich vergeblich danach gesucht. Erst die Wikipedia hat's möglich gemacht! Es ist "Wave", komponiert von Antonio Carlos Jobim. Bild- und Tonqualität sind aus heutiger Sicht ziemlich durchwachsen, um es vorsichtig auszudrücken. Eine behutsame Überarbeitung hätte dem Material gut getan. Aber ich will nicht meckern! Ich bin ja schon zufrieden, dass es diese schöne Serie überhaupt zu kaufen gibt.


J. Kreis, 26.03.2019




Gastkommentare


Wenn du einen Kommentar hinterlassen möchtest, schreib eine Mail an jokringel@web.de!

Gastkommentare werden nicht von J. Kreis verfasst und dürfen nicht auf anderen Homepages oder in Printmedien weiterverwendet werden.


Noch keine Gastkommentare vorhanden!


Seitenanfang


Startseite

Filme