Star Wars - Das Erwachen der Macht


Star Wars: Das Erwachen der Macht (USA, 2015)
- Star Wars: The Force Awakens -

Blu-ray, Lucasfilm Ltd. / Walt Disney Studios Home Entertainment
Altersfreigabe: FSK 12
Laufzeit: ca. 135 Minuten

Extras:
- Die Geheimnisse hinter Das Erwachen der Macht - Eine cineastische Reise (69:14 Min.)
- Die Geschichte erwacht: Drehbuchlesung der Schauspieler (4:01 Min.)
- Kreaturen erschaffen (9:34 Min.)
- Die Entwicklung von BB-8 (6:03 Min.)
- Der Lichtschwert-Kampf im Schnee (7:02 Min.)
- ILM: Die visuelle Magie der Macht (7:55 Min.)
- John Williams: Die siebte Sinfonie (6:51 Min.)
- Zusätzliche Szenen (4:15 Min.)
- Die UNICEF-Initiative "Force for Change" (3:22 Min.)

Regie:
J.J. Abrams

Hauptdarsteller:
Daisy Ridley (Rey)
John Boyega (FN-2187 - Finn)
Oscar Isaac (Poe Dameron)
Adam Driver (Ben Solo - Kylo Ren)
Harrison Ford (Han Solo)
Carrie Fisher (Leia Organa)




Story

Zur Vorgeschichte siehe Die Rückkehr der Jedi-Ritter.

Nach dem Sieg über das Imperium hat Luke Skywalker versucht, einen neuen Jedi-Orden aufzubauen. Ben Solo, Sohn von Prinzessin Leia Organa und Han Solo, war einer seiner Schüler. Ben wurde von einer Kreatur namens Snoke zur Dunklen Seite der Macht verführt und hat Lukes Orden vernichtet. Daraufhin ist Luke verschwunden, Gerüchten zufolge sucht er nach dem ersten Tempel der Jedi. Leia und Han haben sich getrennt. In den drei Jahrzehnten nach Palpatines Tod hat sich unter Snokes Führung ein neues brutales Regime aus den Überresten des Imperiums erhoben: Die Erste Ordnung. Ben hat den Namen Kylo Ren angenommen und sich ganz in den Dienst Snokes gestellt. Er ist in die höchsten Ränge der Neuen Ordnung aufgestiegen. Kylo Ren will so mächtig werden wie sein Großvater Darth Vader, spürt aber immer noch den Einfluss der Hellen Seite der Macht. Das empfindet er als Schwäche, die es zu überwinden gilt. Die Erste Ordnung strebt die Unterjochung der gesamten Galaxie an. Sie wird von den Streitkräften der Neuen Republik und einer von Leia angeführten Widerstandsorganisation in Schach gehalten. Leia sucht seit Jahren nach Luke. Nur er, der letzte Jedi, könnte die Macht ins Gleichgewicht bringen und die Neue Ordnung bezwingen. Die Erste Ordnung ist im Besitz einer Karte, die den Weg zu Lukes Exil enthält, doch sie ist unvollständig.

Leia entsendet Poe Dameron, den besten Kampfpiloten des Widerstands, zum Planeten Jakku. Dort lebt ein alter Verbündeter namens Lor San Tekka, der im Besitz eines Datenträgers mit dem fehlenden Teil der Karte ist. Kylo Ren und Sturmtruppen der Ersten Ordnung greifen kurz nach Poes Ankunft an. Poe versteckt den Datenträger in seinem Droiden BB-8 und schickt diesen weg, damit die Karte nicht in die Hände der Ersten Ordnung fällt. Kylo Ren tötet Lor San Tekka und nimmt Poe fest. Für den Sturmtruppler FN-2187 ist dies der erste Kampfeinsatz. Er wurde als Kind seiner Familie entrissen und jahrelang indoktriniert. Doch als er sieht, wie Dutzende Dorfbewohner, die sich längst ergeben haben, von seinen Kameraden getötet werden, verweigert er den Schießbefehl. Erfüllt von Abscheu vor der Ersten Ordnung plant er seine Flucht. Zu diesem Zweck braucht er einen Piloten. Er befreit Poe, der zuvor von Kylo Ren per Gedankenkontrolle verhört wurde. Da Kylo Ren nun weiß, dass sich das Kartenfragment noch auf Jakku befindet, muss Poe den Droiden vor ihm finden. Poe und FN-2187 (der von seinem neuen Freund den praktischeren Namen Finn erhält) kapern einen TIE-Fighter, der allerdings einen schweren Treffer erhält und auf Jakku abstürzt. Dabei werden die beiden Männer getrennt. Finn hält Poe für tot und macht sich auf den Weg in die nächste Siedlung.

Währenddessen wird BB-8 von der Schrottsammlerin Rey aus der Gewalt eines anderen Schrottsammlers befreit. Rey wurde als Kind allein auf Jakku zurückgelassen. Sie bleibt auf der öden Welt, obwohl sie sich nach Abenteuern in der Galaxie sehnt, weil sie glaubt, ihre Eltern würden eines Tages zu ihr zurückkehren. BB-8 folgt der jungen Frau beharrlich und bringt sie dadurch in Gefahr, denn inzwischen sind nicht nur Sturmtruppler hinter dem kleinen Droiden her, sondern auch Einheimische. Finn erreicht die Siedlung, als Rey gerade von zwei Schurken attackiert wird. Er muss nicht eingreifen, denn sie weiß sich ihrer Haut zu wehren. Finn gibt sich Rey gegenüber als Mitglied des Widerstands aus. Als die beiden von Sturmtrupplern und TIE-Fightern unter Beschuss genommen werden, fliehen sie mit einem alten Schrottkahn, der seit Jahren am Rande der Siedlung steht - es ist Han Solos Schiff, der Millenium Falcon. Er wurde einst gestohlen und ist seitdem durch mehrere Hände gegangen. Im All wird der Millenium Falcon mittels eines Traktorstrahls in den Hangar eines viel größeren Frachtraumers gezogen. Dieses Schiff gehört Han Solo, der sich seit der Trennung von Leia wieder als Schmuggler betätigt. Han und sein Copilot, der Wookiee Chewbacca, haben sich kaum mit Rey und Finn bekannt gemacht, da dringen zwei Gangstergruppen in den Frachter ein, denen Han viel Geld schuldet. Rey versucht die Feinde zu isolieren und befreit dabei versehentlich zwei Ratharen, riesige tentakelbewehrte Raubtiere mit enormem Hunger. Im entstehenden Durcheinander können Rey, Finn, Han, Cewie und BB-8 mit dem Millenium Falcon entkommen. Ein überlebender Gangster informiert die Erste Ordnung.

Rey möchte eigentlich auf dem schnellsten Wege zurück nach Jakku und Finn geht es im Grunde nur darum, sich so weit wie möglich vom Einflussbereich der Ersten Ordnung zu entfernen. Doch zuvor wollen sie Poes Mission beenden und BB-8 zu einer Basis des Widerstands bringen. Als Han erfährt, worum es geht, hilft er den beiden. Er bringt sie zu seiner alten Freundin Maz Katana, die auf dem Planeten Takodana eine Bar betreibt. Dort halten sich Informanten der Ersten Ordnung und des Widerstands auf, denen die Ankunft der Gesuchten nicht verborgen bleibt. Finn gesteht, dass er kein Mitglied des Widerstands ist. Rey vernimmt einen Ruf in ihrem Geist, der sie zum von Maz Katana aufbewahrten Lichtschwert Anakin Skywalkers führt. Als Rey das Lichtschwert berührt, hat sie verstörende Visionen. Maz Katana erkennt, dass Rey eine starke Affinität zur Macht besitzt. Sie fordert die junge Frau auf, das Lichtschwert an sich zu nehmen, doch davon will Rey nichts wissen. Stattdessen erhält Finn die Waffe. Währenddessen aktiviert die Erste Ordnung erstmals die Starkiller-Base. Eine ganze Welt wurde in eine Kanone umgewandelt, die Energie von der Sonne bezieht und mehrere Planeten gleichzeitig angreifen kann, ohne sich in ihrer Nähe befinden zu müssen. Snoke autorisiert den Einsatz der Starkiller-Base gegen die Hauptwelten der Neuen Republik. Diese sowie der größte Teil der Republikflotte werden mit einem Schlag vernichtet. Kurz danach legen Kylo Ren und seine Sturmtruppler Maz Katanas Bar in Schutt und Asche. Gleichzeitig führt Poe eine Staffel von X-Wing-Jägern des Widerstands nach Takodana. Han, Chewie, Finn sowie BB-8 werden gerettet, doch Rey wird von Kylo Ren entführt und zur Starkiller-Base gebracht.

Kylo Ren weiß, dass Rey das fehlende Stück der Karte gesehen hat, muss aber feststellen, dass sich Rey der Gedankenkontrolle widersetzen kann. Mehr noch: Es gelingt Rey sogar, in Kylo Rens Bewusstsein einzudringen. Als Snoke das erfährt, will er die junge Frau unter seine Kontrolle bringen, doch mit Hilfe ihrer neu entdeckten Kräfte kann sich Rey befreien. Wenig später treffen Han, Finn und Chewie auf der Starkiller-Base ein, um Rey zu befreien und die Superwaffe zu zerstören. Es ist bekannt, dass die Starkiller-Base gegen die Hauptwelt des Widerstands eingesetzt werden soll, sobald sie genug Sonnenenergie akkumuliert hat. Als ehemaliger Sturmtruppler kennt sich Finn einigermaßen in der Anlage aus. Es gelingt den Gefährten, die Schutzschirmgeneratoren zu deaktivieren, so dass Poes X-Wings angreifen können. Die Widerständler sehen sich schnell einer Übermacht von TIE-Fightern gegenüber. Sobald Rey und ihre Freunde zusammengetroffen sind, verteilen sie Sprengstoff in der feindlichen Basis. Kylo Ren spürt die Anwesenheit seines Vaters und tritt ihm entgegen. Han versucht seinen Sohn dazu zu bringen, die Erste Ordnung zu verlassen. Kylo Ren tötet ihn, um auf diese Weise den letzten Schritt hin zur Dunklen Seite zu tun. Der Sprengstoff wird gezündet, wodurch die Flanke der Basis aufgerissen wird. Jetzt kann Poe mit seinem X-Wing in die Anlage eindringen und diese so sehr beschädigen, dass die gewaltigen Energiemengen außer Kontrolle geraten. Der ganze Planet beginnt zu kollabieren. Finn und Rey werden von Kylo Ren aufgehalten. Finn stellt sich ihm zum Lichtschwertduell und wird schwer verwundet. Rey ergreift das Lichtschwert, nutzt die Macht und zwingt Kylo Ren in die Knie. Zwischen den beiden tut sich eine Schlucht auf. Chewbacca evakuiert Rey und den im Koma liegenden Finn mit dem Millenium Falcon. Kylo Ren und ein Teil der Truppen der Ersten Ordnung entgehen dem Untergang der Starkiller-Base.

In der Basis des Widerstands erwacht Lukes Droid R2D2 aus dem Energiesparmodus, in den er sich nach dem Verschwinden seines Herrn versetzt hat. Er hat Informationen über Lukes Versteck gespeichert, die er jetzt preisgibt. Rey und Chewie fliegen mit dem Millenium Falcon zum angegebenen Ort. Dort steht Rey dem legendären Jedi gegenüber. Sie bietet ihm das Lichtschwert an.


Kringels Meinung

Zwei Jahre nach dem Kinostart weiß ich immer noch nicht, was ich von diesem Film halten soll. Deshalb fällt mein Kommentar kürzer aus, als der Film es verdient hätte. Im Grunde reicht folgender Satz, um auszudrücken, warum er mir sehr gut gefällt und trotzdem ein ungutes Gefühl hinterlässt: "Das Erwachen der Macht" enthält alles, was das Herz eines Star Wars - Fans begehrt!

Auf der einen Seite ist es toll, mal wieder X-Wings im Kampf gegen TIE-Fighter zu sehen, bei den Abenteuern sympathischer junger Helden im Kampf gegen finstere Mächte mitzufiebern, fremde Welten zu besuchen, auf denen sich allerlei merkwürdige Gesellen tummeln, und das alles in spektakulären Bildern, die so schön noch nie in einem Star Wars - Film zu sehen waren. Die Action ist mitreißend inszeniert, der Humor stimmt und jede einzelne Szene strahlt jene für Star Wars so typische Atmosphäre aus, von der ich einfach nicht genug kriegen kann. Das liegt nicht zuletzt daran, dass wo immer möglich auf traditionelle Tricktechnik zurückgegriffen wurde, was ich für sehr lobenswert halte. Bei allem Effektgewitter steht die menschliche Seite klar im Vordergrund. Die unverbrauchten "Neulinge" eignen sich hervorragend als Identifikationsfiguren. Das gilt vor allem für Daisy Ridley, die ich als Idealbesetzung für Rey bezeichnen möchte. Vom Auftreten lieb gewonnener Figuren wie Han Solo und Prinzessin Leia ganz zu schweigen! Harrison Ford greift seine erste große Rolle mit unnachahmlichem Charme wieder auf, als wären seit Han Solos erstem Auftritt in der Raumhafenkneipe von Mos Eisley nicht schon fast vierzig Jahre vergangen. Mark Hammill hat mit seiner einzigen kurzen Szene ganz am Schluss (ohne Dialog!) sogar für echte Gänsehaut bei mir gesorgt. Alles bestens also, könnte man sagen.

Doch auf der anderen Seite wirkt "Das Erwachen der Macht" so sehr wie eine Kopie von Krieg der Sterne mit Elementen aus Die Rückkehr der Jedi-Ritter, dass man schon von einem Selbstplagiat sprechen kann. Dieselben Elemente werden erneut geboten, nur leicht variiert und viel schicker verpackt: Widerständler kämpfen gegen böses Regime. Superwichtige Daten werden in einem niedlichen klienen Droiden versteckt, der auf einem Wüstenplaneten strandet. Ein maskierter Oberschurke in Schwarz mit rotem Lichtschwert, dessen Angehörige glauben, dass noch etwas Gutes in ihm steckt, jagt dem Droiden hinterher. Junge Heldin, die keine Ahnung von der Macht hat, diese Kraft dann aber in sich selbst entdeckt, findet den Droiden. So geht es immer weiter, bis hin zur Starkiller-Base, die nichts anderes ist als ein absurd aufgepumpter Todesstern und am Ende natürlich vernichtet wird. Gut, mit Han Solos Tod hatte ich nicht gerechnet (er ist sinnvoll in die Handlung eingebettet, geht also in Ordnung, obwohl er ein ziemlicher Schock für mich war) und einen Stormtrooper mit Gewissen hat es noch nicht gegeben, aber ansonsten ist der Film so vorhersehbar, wirkt so sehr auf die Abarbeitung von Fan-Erwartungen kalkuliert und enthält so viele unglaubwürdige Zufälle, dass ich mich fragen muss, ob ich eigentlich für dumm verkauft werden soll!

Hätte ich "Krieg der Sterne" nie gesehen und wäre ich somit fähig, "Das Erwachen der Macht" unvoreingenommen zu betrachten, dann würde ich den Film für eine perfekte Space Opera halten. Nur leider kenne ich "Krieg der Sterne" in- und auswendig. Ich liebe dieses naive Weltraummärchen, es steht ganz weit oben in meiner persönlichen Liste der besten Filme aller Zeiten. Und ich mag es gar nicht, wenn jemand versucht, diese Ikone meiner Jugend zu kopieren! Ach, was soll's - trotz allem ist "Das Erwachen der Macht" STAR WARS! Wenn die wunderbare Musik von John Williams erklingt, packt es mich doch immer wieder. Ich freue mich schon auf Episode VIII.


Blu-ray-Features

Hätte man "Die Geheimnisse hinter Das Erwachen der Macht - Eine cineastische Reise" und die kurzen Featurettes um ein paar Redundanzen bereinigt und zusammengefasst, so wäre eine richtig gute abendfüllende Filmdokumentation entstanden, die keine Wünsche offen lässt. Durch die Trennung in sieben einzeln anzuwählende Menüpunkte geht der Zusammenhang ein bisschen verloren. Trotzdem erhält man einen guten Einblick in den Produktionsprozess. Kurz nach der Übernahme von Lucasfilm durch Disney gehen die Vorbesprechungen los, Konzepte, Designideen und so weiter werden gesammelt, die Lucasfilm-Archive werden besucht. Immer wieder wird Hinter-den-Szenen-Material zu "Krieg der Sterne" eingeblendet und es wird deutlich, wie sehr allen Beteiligten daran gelegen war, den Geist der alten Trilogie einzufangen. Alle Schauspieler kommen zusammen, um gemeinsam das Drehbuch laut zu lesen - jeder in seiner Rolle und Mark Hamill als Erzähler. Das muss ein wahrhaft magischer Moment gewesen sein.

Dann wird in Abu Dhabi sowie in den Pinewood-Studios gedreht und man erfährt einige überraschende Details. Unter anderem war in einem frühen Drehbuchentwurf vorgesehen, dass Poe Dameron zu Beginn des Films stirbt. Außerdem gibt es Stormtrooperinnen! Das Chewbacca-Kostüm hat sich schneller abgenutzt als erwartet, weil jeder den Wookiee umarmen wollte. Und wer hätte gedacht, dass sich Simon Pegg unter der tonnenschweren Gummimaske eines Schrotthändlers auf Jakku verbirgt? Die Rüstung Phasmas war ursprünglich eine Idee für Kylo Ren. Gwendoline Christie (Brienne von Tarth aus Game of Thrones) kann ihre Begeisterung angesichts der Tatsache, dass sie in diese Rüstung schlüpfen durfte, kaum zügeln. Auch sonst nimmt man allen Beteiligten den Enthusiasmus wirklich ab. So wurde zum Beispiel alles darangesetzt, den besten je dagewesenen Millenium Falcon zu erschaffen. In einem Interview wird von "verschiedenen Graden der Besessenheit" gesprochen - das trifft die Sache ganz gut!

Die sechs zusätzlichen Szenen haben jeweils nur eine ganz kurze Laufzeit und sind nicht so wahnsinnig interessant. In einer Szene, die kurz nach dem Überfall Kylo Rens auf Jakku gekommen wäre, ist bereits Prinzessin Leia zu sehen. In einer anderen versichert eine Ärztin Rey, dass Finn wieder in Ordnung kommen wird. Daran zweifle ich sowieso nicht, also hätte man diese Szene ruhig im Film drinlassen können.

Zu guter Letzt beschäftigt sich eine kurze Featurette mit der von Lucasfilm initiierten UNICEF-Initiative "Star Wars: Force of Change". Premierenkarten und Komparsenrollen wurden für den guten Zweck verlost, die Schauspieler haben verschiedene Hilfsorganisationen unterstützt, diverse andere Projekte in aller Welt wurden aufgesetzt und es wurde Werbung für UNICEF gemacht. Das alles kann man gar nicht genug loben.


J. Kreis, 14.09.2017




Gastkommentare


Neueste Kommentare stehen oben.


Gastkommentare werden nicht von J. Kreis verfasst und dürfen nicht auf anderen Homepages oder in Printmedien weiterverwendet werden.


Noch keine Gastkommentare vorhanden!


Deine Meinung?

(Bei Klick auf diesen Button öffnet sich ein Kontaktformular in einem gesonderten Fenster)


Seitenanfang


Startseite

Filme